SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Beep Beep Beep
August 23rd, 2012 by Taymur Teardrop

Es wird nicht möglich sein, eine belastbare Aussage zu treffen wie groß der Anteil der Autisten am Team der Curiosity-Mission ist. Oder die Frage zu beantworten, ob denn nun Autisten besonders angetan auf das, was die NASA-Show da an Material liefert, reagieren. Ich habe jedenfalls festgestellt: Rocket science makes me happy!1
Mir kamen in den Tagen nach der letzten Landung eines Erd-Objektes auf dem Mars jedenfalls folgende Artefakte in den Sinn, die ich als Teile von Asperger- beziehungsweise autistischer Kultur kategorisieren würde:

Ich bin gespannt was sich die Autoren einfallen lassen, welchen Impact die Curiosity-Mission auf das Leben der Pop-Autisten in der US-Sitcom The Big Bang Theory haben wird. Denkbar ist vieles, ich tippe zögerlich auf einen Gastauftritt des feschen Adam Steltzner des Landemanövers. Andersrum wird in der NASA-Community TBBT zitiert:

Q: What preventative measure have you implemented in the event someone gets Curiosity stuck in a crater crevasse while showing off for a girl? Edit: got the word wrong in my head, oops

A: Howard cannot get to the controls of the Rover

Wem nicht ganz aufgeht, warum ich an das im rechten Bild abgebildete Sweatshirt denken musste: Das Motiv zeigt oben rechts eine Strichskizze der Weltraumsonde Sojus. Das war das erste von Erdenmenschen in die Erdumlaufbahn beförderte Objekt. Da war die Sowjetunion noch Avantgarde, also was Weltraummissionen angeht.

 

Klar sind klare Kategorisierungen im Bereich Nerd-/Asperger-Kultur nicht möglich, und die Gefahr dümmlicher Vereinfachungen samt folgender Ignoranz ist groß – wäre jedoch auch nichts neues, wenn es um Menschen mit atypischem Verhalten geht. Ich denke aber, die Gemeinsamkeiten sind natürlich nicht zufällig. Und ich denke auch, dass eben solche popkulturellen Erscheinungen die Idee einer (neuro-)diversen Gesellschaft im Mainstream-Diskurs normalisieren 😉 und die Akzeptanz von Individuen samt ihrer Defizite fördern.

Das ist auch meine konkrete Erfahrung, wenn ich auf bestimmte gemeinsame Züge, die ich mit der fiktionalen Figur Sheldon Cooper teile2, angesprochen werde. Ich habe den Eindruck, die Menschen reden dann gelassener über meine sonst so nervigen Marotten. Und wenn ich mich mal wieder gnadenlos dämlich in sozialen Situationen anstelle, evoziert das eher ein verständnisvolles Lächeln als ein Drängen, dass ich mich doch bitte nicht so anstellen solle.

  1. Auch die Nachrichten zum ziemlich sicheren Nachweis des Higgs-Bosons gaben scheinbar meinem Neurotransmitter-Haushalt gute Impulse. Zumal Turing-Jahr mit entsprechenden Publikationen ist. Siehe übrigens auch: What does the Turing test really mean? []
  2. Auf die Parallele zwischen meinen mutistischen Episoden und denen des Raj Koothrappali ist komischerweise noch keiner gekommen. Aber gut, mein Mutismus in Stresssituationen ist ein frustrierendes Kapitel für sich. []

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa